Letzte Aktualisierung: 06.03.2017

Die Drehorte

drorte1
drorte2
drorte3

Wo war das nochmal? Wo ist Ethelbert eigentlich vom Pferd gefallen oder wo sind Jochen und Margot ins Wasser gefallen? Wer würde nicht gerne wissen an welcher Stelle das war? Kein Problem. Ich habe hier eine Sammlung einiger Drehorte zusammengestellt. Hier kann man sehen wie es früher aussah und wie es heute dort aussieht. Selbstverständlich gibt es auch einige Informationen zu lesen. Bilder und Videos zu den Drehorten findet Ihr in der Sektion Medien. Wer einen Besuch der Drehorte plant, kann sich unter Koordinaten die genauen Positionen der Drehorte anschauen.

 

Noch ein paar Informationen über einige Filmschauplätze:

Der Immenhof ist Schauplatz einer mehrteiligen Kinofilmreihe aus den 1950er bis 1970er Jahren. Dass die Dreharbeiten in Schleswig-Holstein stattfanden, lag am Wetter. Ursprünglich war geplant, in Swisttal-Miel bei Bonn in Nordrhein-Westfalen und im Ambiente der Mieler Wasserburg zu drehen. Doch der Dauerregen machte der Filmcrew einen Strich durch die Rechnung, und so wurde Gut Rothensande in Schleswig-Holstein zum „Immenhof".

 

Gut Rothensande (Gut Immenhof)

Gedreht wurde auf dem realen Gut Rothensande bei Malente, bei Plön und Eutin in Schleswig-Holstein. Durch den Erfolg der Filme wird immer wieder versucht, den in Privatbesitz befindlichen Gutshof zu besuchen. Es ist bisher für die Öffentlichkeit nicht zugänglich gewesen. Kurz vor einer geplanten Zwangsversteigerung im Juli 2009 wurde das Gut Rothensande von Franz-Josef Stolle aufgekauft. Heute werden Führungen auf dem Gut Immenhof angeboten.
Ein Besuch des Immenhofs ist außerhalb der Führungszeiten nicht gestattet.

 

Forsthaus Dodau

Das Forsthaus Dodau gehört zum Betriebsgelände der staatlichen Försterei Dodau der Landesforstverwaltung Schleswig-Holstein.  Ein Wanderweg führt an dem Gelände vorbei, die baulichen Anlagen sind in fast unverändertem Zustand erhalten. Es liegt circa drei Kilometer von Eutin entfernt, in unmittelbarer Nachbarschaft der Bräutigamseiche.
Eine Besichtigung der baulichen Anlagen ist nicht möglich.

 

Hochzeitskirche (Hochzeit auf Immenhof)

Die Aufnahmen der Hochzeit von Jochen und Margot fanden an und in der evangelischen Maria-Magdalenen-Kirche in Bad Malente statt. Die Trauungszeremonie wurde übrigens vom echten Pfarrer durchgeführt, was zu einem kleinen Skandal führte: Nicht wenige behaupteten, auch eine gespielte Trauung hätte zumindest religiöse Auswirkungen - bis Jochen-von-Roth-Darsteller Paul Klinger öffentlich erklärte, dass er und Karin Andersen (Margot) bereits seit Jahren tatsächlich verheiratet seien. Die Kirche befindet sich in der Ortsmitte und ist gegenüber dem Zustand von 1956 weder außen noch innen verändert, selbst die Altarleuchter sind noch vorhanden.

 

Badestelle am Redderkrug

Die Badestelle an der alten Buche am Redderkrug befindet sich am äußersten Ende des Großen Eutiner Sees. Von Eutin aus fährt man in Richtung Kasseedorf. Jedoch ist von der Buche nach einem Blitzschlag nicht mehr als ein Stumpen übrig geblieben. Aber der Drehort hat auch ohne Buche einen hohen Wiedererkennungswert. Aber auch dieses Gelände befindet sich in Privatbesitz und ist nicht zugänglich.

 

Hof Radlandsichten (Filme der 70er Jahre)

Der Immenhof der zweiten Staffel wurde sowohl auf dem Hof Radlandsichten (Innenansichten), als auch auf Gut Kletkamp (Außenansichten) gedreht. Der Hof Radlandsichten bietet auch Ferien auf dem Bauernhof an, das damalige Wohnzimmer ist sogar noch im Originalzustand erhalten.

 

Grundschule Malente (Filme der 70er Jahre)

In der zweiten Staffel wurden auch Schulszenen gezeigt. Die beiden Zwillinge Billy und Bobby sowie ihre Clique sind in der Grundschule Malente „unterrichtet“ worden. Es wurden die Klassenräume genutzt, die auch heute noch unverändert vorhanden sind.

 

Kaiser - Wilhelm Turm (Die Mädels vom Immenhof)

Im Film "Die Mädels vom Immenhof" fahren Dick, Dalli und Ethelbert mit der Ponykutsche am Kaiser - Wilhelm Turm vorbei. Der Turm steht in Eutin - Fissau nahe der Malenter Landstraße 174. Im Sommer ist der Turm fast komplett von Bäumen verdeckt. Lediglich die Spitze des Turmes ist von der Straße aus zu sehen. Wegen der Baufälligkeit des Turms ist das Betreten nicht möglich. Der Dorfverein Fissau beabsichtigt den Turm zu renovieren und wieder als Aussichtsturm der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

 


Quelle: Wikipedia

352801